Tagesordnungspunkt

TOP Ö : Bericht des Dezernenten

BezeichnungInhalt
Sitzung:02.03.2015   Sch/004/2015 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Unterbringung von Flüchtlingen in Sporthallen

 

Anfrage Rh. Danlowski, BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN:

 

 

Werden die Interessen und Bedarfe der Vereine bei der Belegung von Sporthallen für die Unterbringung von Flüchtlingen berücksichtigt?

 

Herr Beigeordneter Adomat erläutert, dass die Unterbringung eine absolute und zeitlich befristete Notlösung ist. Die Verpflichtung der Stadt Leverkusen zur Unterbringung der zugewiesenen Flüchtlinge lässt derzeit keinerlei Handlungsspielraum und hat Priorität. Der Sportbund wird unverzüglich informiert und beteiligt die betroffenen Vereine. Die Halle an der Görresstraße ist fast vollständig belegt. Momentan werden weitere Möglichkeiten der Unterbringung gesucht, bevorzugt Hallen, die nicht auf Schulgrundstücken liegen.

 

Anfrage Frau Schumann, CDU

 

Ist der Sportunterricht der KHS Im Hederichsfeld nach Umzug an die Görresstraße sichergestellt?

 

Die Verwaltung berichtet, dass bereits jetzt nach Alternativen gesucht wird z.B. Kooperation mit dem TSV, Anmietung von Hallen.

 

Möglicherweise steht die Halle Görresstraße zum Zeitpunkt des Umzugs der KHS (Sommer 2015) wieder zur Verfügung, wenn bis dahin geeignete Unterkünfte für die Flüchtlinge gefunden wurden.

 

Herr Beigeordneter Adomat verweist auf die absolute Priorität der Flüchtlingsunterbringung, die auch Einschränkungen des Schulsportes bedeutet.

 

Anmeldung an weiterführenden Schulen

 

Anfrage Herr Finke, SPD

 

In der letzten Sitzung wurde die Ablehnung auswärtiger Schüler/ innen bei einem Bewerberüberhang beschlossen. Trotzdem ist es an der Gesamtschule Schlebusch wieder zu erheblichen Ablehnungen gekommen. Er bittet um Erläuterung.

 

Die Gesamtschule Schlebusch nimmt 189 Kinder auf und lehnt 89 Kinder ab,

davon 86 aus Leverkusen."                                                                                           

                                                                                                                                            

Die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule nimmt die 195 angemeldeten Schülerinnen

und Schüler auf und bietet 25 Kindern, die von der Gesamtschule Schlebusch abgelehnt worden sind, einen Platz an."                                                                                                               

                                                                                                                                            

Im Endergebnis besteht für 62 angemeldete  Leverkusener Kinder nicht die Möglichkeit, an einer Gesamtschule oder Sekundarschule aufgenommen zu werden.              

 

Im letzten Schuljahr wurden 578 Kinder angemeldet und es mussten ca. 160 Leverkusener Kinder abgelehnt werden.                                                                                   

 

 

Anfrage Rh. Scholz,  CDU

 

Wie korrespondieren die Empfehlungen der Grundschulen mit den tatsächlichen Anmeldungen?

 

Die Frage kann von der Verwaltung nicht beantwortet werden, da hierzu erst Daten ermittelt werden müssen.

 

Anmerkung Schriftführung:

Die Beantwortung kann derzeit noch nicht erfolgen, da der Anmeldezeitraum noch nicht beendet ist, wird aber im Anschluss unaufgefordert erfolgen.