Tagesordnungspunkt

TOP Ö : Bericht des Dezernenten

BezeichnungInhalt
Sitzung:23.01.2017   SG/013/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Herr Beigeordneter Märtens (Dezernat III) stellt die Leiterin des Kommunalen Integrationsdienstes (KI) Frau Susann Peters vor und bittet Frau Peters die Aufgaben des KI zu erläutern:

 

Die Arbeit der kommunalen Integrationszentren basiert auf der Grundlage des §7 Teilhabe- und Integrationsgesetz NRW, so Frau Peters.

Das KI wird durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales sowie durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung gefördert.

Träger des KI ist die Stadt Leverkusen, das KI ist als Stabstelle beim Dezernat für Bürger, Umwelt und Soziales angesiedelt.

 

Der Auftrag der Kommunalen Integrationszentren sind Vernetzung und Koordination von integrationsrelevanten Akteuren, Fortbildung und Beratung von Fachkräften und Institutionen sowie die Entwicklung von Projekten und deren Umsetzung mit Partnern vor Ort. Dazu gehören auch die Schaffung von Transparenz und die Bereitstellung von Informationen über lokale Integrationsangebote.

Ziel ist die Förderung der Integrationsstrukturen vor Ort, im Sinne der Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund, von Zugewanderten und Geflüchteten.

Für diese Aufgaben fördert das Land derzeit 4,5 Stellen und stellt mit 2 Stellen abgeordnete Lehrkräfte aus dem Schuldienst zur Verfügung.

Zusätzliches Personal und Haushaltsbudget werden aus städtischen Mitteln finanziert.

 

Frau Peters stellt beispielhaft zwei Aufgabenfelder des KI vor:

 

  • Das Projekt „Ehrenamtliche Sprachpaten“ (Dolmetscherpool aus

Ehrenamtlichen) ist seit Mitte 2016 im Aufbau. Ziel ist die Unterstützung der Kommunikation von Neuzugewanderten im Alltag, bei Behördengängen, Beratungsstellen, Arztbesuchen etc.

Aktuell sind 49 Sprachpaten mit 81 verschiedenen Sprachen im Einsatz. Seit Projektbeginn haben 109 Einsätze stattgefunden.

 

  • Eine weitere übergreifende Aufgabe des KI ist die Fortschreibung des gesamtstädtischen Integrationskonzepts mit dem Ziel, dass Integrationsangebote abgestimmt und transparent gemacht werden können. Entsprechend der Bedarfe sollen im Integrationskonzept Ziele und Maßnahmen für die kommenden Jahre formuliert werden.

 

Herr Beigeordneter Märtens (Dezernat III) bedankt sich bei Frau Peters für die Vorstellung des KI.

 

Im thematischen Zusammenhang mit Migration kündigt Herr Beigeordneter Märtens (Dezernat III) die Vorstellung des gemeinsamen Integration Point der Bundesagentur für Arbeit und des Jobcenters AGL in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Senioren an.

 

Des Weiteren informiert Herr Beigeordneter Märtens (Dezernat III) darüber, dass die Broschüre „Fit für den Umzug in die eigene Wohnung“ nun zur Verfügung steht.