BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:1714/2012  
Aktenzeichen:201-01-01-14-ho
Art:Beschlussvorlage  
Datum:10.07.2012  
Betreff:Erteilung von Weisungen nach § 113 Abs. 1 GO NRW
- Jahresabschluss 2011 der RELOGA Holding GmbH & Co. KG und deren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften und Entlastung
- Jahresabschluss 2011 der RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH und Entlastung
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 24 KB Vorlage 24 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1 a) RELOGA Holding GmbH Co. KG Bilanz Dateigrösse: 60 KB Anlage 1 a) RELOGA Holding GmbH Co. KG Bilanz 60 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1 b) RELOGA Holding GmbH Co. KG GuV Dateigrösse: 55 KB Anlage 1 b) RELOGA Holding GmbH Co. KG GuV 55 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1 c) RELOGA Holding GmbH Co. KG Lagebericht Dateigrösse: 179 KB Anlage 1 c) RELOGA Holding GmbH Co. KG Lagebericht 179 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1 d) RELOGA Holding GmbH Co. KG Finanzkennzahlen Dateigrösse: 105 KB Anlage 1 d) RELOGA Holding GmbH Co. KG Finanzkennzahlen 105 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 RELOGA Tochtergesellschaften Dateigrösse: 94 KB Anlage 2 RELOGA Tochtergesellschaften 94 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 1 a) RELOGA GmbH Bilanz Dateigrösse: 63 KB Anlage 2 Nr. 1 a) RELOGA GmbH Bilanz 63 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 1 b) RELOGA GmbH GuV Dateigrösse: 55 KB Anlage 2 Nr. 1 b) RELOGA GmbH GuV 55 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 1 c) RELOGA GmbH Lagebericht Dateigrösse: 184 KB Anlage 2 Nr. 1 c) RELOGA GmbH Lagebericht 184 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 2 a) Bergische Erddeponiebetriebe GmbH Bilanz Dateigrösse: 61 KB Anlage 2 Nr. 2 a) Bergische Erddeponiebetriebe GmbH Bilanz 61 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 2 b) Bergische Erddeponiebetriebe GmbH GuV Dateigrösse: 53 KB Anlage 2 Nr. 2 b) Bergische Erddeponiebetriebe GmbH GuV 53 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 2 c) Bergische Erddeponiebetriebe GmbH Lagebericht Dateigrösse: 184 KB Anlage 2 Nr. 2 c) Bergische Erddeponiebetriebe GmbH Lagebericht 184 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 3 a) Deponie Großenscheidt GmbH Bilanz Dateigrösse: 62 KB Anlage 2 Nr. 3 a) Deponie Großenscheidt GmbH Bilanz 62 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 3 b) Deponie Großenscheidt GmbH GuV Dateigrösse: 53 KB Anlage 2 Nr. 3 b) Deponie Großenscheidt GmbH GuV 53 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 3 c) Deponie Großenscheidt GmbH Lagebericht Dateigrösse: 176 KB Anlage 2 Nr. 3 c) Deponie Großenscheidt GmbH Lagebericht 176 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 4 a) REVEA GmbH Bilanz Dateigrösse: 60 KB Anlage 2 Nr. 4 a) REVEA GmbH Bilanz 60 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 4 b) REVEA GmbH GuV Dateigrösse: 54 KB Anlage 2 Nr. 4 b) REVEA GmbH GuV 54 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 4 c) REVEA GmbH Lagebericht Dateigrösse: 177 KB Anlage 2 Nr. 4 c) REVEA GmbH Lagebericht 177 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 5 a) Lämmle Recycling GmbH Bilanz Dateigrösse: 11 KB Anlage 2 Nr. 5 a) Lämmle Recycling GmbH Bilanz 11 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 5 b) Lämmle Recycling GmbH GuV Dateigrösse: 9 KB Anlage 2 Nr. 5 b) Lämmle Recycling GmbH GuV 9 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 5 c) Lämmle Recycling GmbH Lagebericht Dateigrösse: 59 KB Anlage 2 Nr. 5 c) Lämmle Recycling GmbH Lagebericht 59 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 6 a) Returo Entsorgungs GmbH Bilanz Dateigrösse: 58 KB Anlage 2 Nr. 6 a) Returo Entsorgungs GmbH Bilanz 58 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 6 b) Returo Entsorgungs GmbH GuV Dateigrösse: 51 KB Anlage 2 Nr. 6 b) Returo Entsorgungs GmbH GuV 51 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Nr. 6 c) Returo Entsorgungs GmbH Lagebericht Dateigrösse: 194 KB Anlage 2 Nr. 6 c) Returo Entsorgungs GmbH Lagebericht 194 KB
Dokument anzeigen: Anlage 3 a) RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH Bilanz Dateigrösse: 53 KB Anlage 3 a) RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH Bilanz 53 KB
Dokument anzeigen: Anlage 3 b) RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH GuV Dateigrösse: 41 KB Anlage 3 b) RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH GuV 41 KB
Dokument anzeigen: Anlage 3 c) RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH Lagebericht Dateigrösse: 52 KB Anlage 3 c) RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH Lagebericht 52 KB

 

Beschlussentwurf:

 

1.       Den Vertretern der Stadt Leverkusen in den zuständigen Organen der RELOGA Holding GmbH & Co. KG wird gem. § 113 Abs. 1 GO NRW Weisung erteilt, folgenden Beschlüssen zuzustimmen:

 

a.      Der Jahresabschluss 2011 wird mit einer Bilanzsumme von 7.906.522,39 € und einem Jahresüberschuss von 199.670,05 € (inklusive 20.000,00 € Beteiligungsbeiträge) gem. beigefügter Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung festgestellt sowie der Lagebericht genehmigt (Anlage 1).

 

b.      Der Jahresüberschuss in Höhe von 199.670,05 € wird auf neue Rechnung vorgetragen.

 

c.      Der Komplementärin sowie deren Geschäftsführer wird Entlastung erteilt.

 

d.      Der Geschäftsführer als Vertreter der RELOGA Holding GmbH & Co. KG in den Gesellschafterversammlungen der Tochter- und Beteiligungsgesellschaften wird ermächtigt, die in Anlage 2 genannten Beschlüsse zu fassen.

 

2.       Den Vertretern der Stadt Leverkusen in den zuständigen Organen der RELOGA Holding GmbH & Co. KG wird gem. § 113 Abs. 1 GO NRW Weisung erteilt, der Entlastung des Aufsichtsrates zuzustimmen.

 

3.       Den Vertretern der Stadt Leverkusen in den zuständigen Organen der RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH wird gem. § 113 Abs. 1 GO NRW Weisung erteilt, folgenden Beschlüssen zuzustimmen:

 

a. Der Jahresabschluss 2011 wird mit einer Bilanzsumme von 33.009,53 € und einem Jahresüberschuss von 2.104,00 € gem. beigefügter Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Lagebericht (Anlage 4) festgestellt.

b. Der Jahresüberschuss 2011 wird in die Gewinnrücklage eingestellt.

c.  Dem Geschäftsführer wird für das Jahr 2011 Entlastung erteilt.

 

4.    Den Vertretern der Stadt in den zuständigen Organen der RELOGA Holding GmbH & Co. KG und der RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH wird gem. § 113 Abs. 1 GO NRW Weisung erteilt und der Geschäftsführer als Vertreter der RELOGA Holding GmbH & Co. KG in den Gesellschafterversammlungen der Tochter- und Beteiligungsgesellschaften wird ermächtigt, Rödl & Partner, Köln, zum Abschlussprüfer für das Wirtschaftsjahr 2012 der betreffenden Gesellschaften zu bestellen.

 

gezeichnet:

Häusler

(gleichzeitig i. V. des Oberbürgermeisters)

 


 

Begründung:

 

RELOGA Holding GmbH & Co. KG

 

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO AG hat auftragsgemäß den Jahresabschluss der RELOGA Holding GmbH & Co. KG geprüft.

 

Der Jahresabschluss 2011 (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung) einschließlich Lagebericht ist in der Anlage 1 beigefügt. Zusätzlich zeigt Anlage 1 d) eine Übersicht - aus Sicht der Verwaltung - wesentlicher Finanzkennzahlen der RELOGA Holding GmbH & Co. KG.

 

Die Verwaltung schlägt in Punkt 1 b. des Beschlussentwurfes vor, dass der Jahresüberschuss in Höhe von 199.670,05 € auf neue Rechnung vorgetragen wird.

 

 

Tochter- und Beteiligungsgesellschaften

 

Nach den gesetzlichen Regelungen ist es nicht möglich, dass sich der Geschäftsführer als Vertreter der Gesellschafterin selbst Entlastung erteilt. Daher ist es erforderlich, entsprechende Ermächtigungen für die einzelnen Gesellschaften durch die Gesellschafterversammlung der Holding zu beschließen. Entsprechend wird bei den Tochtergesellschaften verfahren, bei denen Herr Sprokamp nicht als Geschaftsführer bestellt ist.

 

Zur Gewinnverwendung teilt die Verwaltung mit, dass die Vertreter der Stadt Leverkusen die Ermächtigung der Geschäftsführer in der Sitzung der Gesellschafterversammlung am 29.06.2012 gemäß dieser Vorlage beschlossen haben.

 

 

Bestellung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

 

Die Beschlüsse über die für die jeweiligen Gesellschaften zu bestellenden Wirtschaftsprüfer erfolgten in den Sitzungen der Gesellschafterversammlung der RELOGA Holding GmbH & Co. KG und der RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH am 29.06.2012.

 

 

Ergänzend sei auf Folgendes hingewiesen:

 

Ratsmitglieder, die selbst dem Aufsichtsrat der RELOGA Holding GmbH & Co. KG angehören, haben sowohl bei der Beratung als auch bei der Entscheidung über die Entlastung der Aufsichtsrates der RELOGA Holding GmbH & Co. KG gemäß § 31 Abs. 1 i.V.m. § 43 Abs. 2 GO NRW kein Mitwirkungsrecht (Beschlusspunkt 2).

 

Über den Beschlusspunkt 2 ist gesondert zu beraten und abzustimmen.

 

Eine entsprechende Protokollierung ist notwendig.

 

Im abgelaufenen Geschäftsjahr waren die folgenden Ratsmitglieder im Aufsichtsrat der RELOGA Holding GmbH & Co. KG tätig und unterliegen somit dem o. g. Mitwirkungsverbot:

 

Ratsfrau Ingrid Geisel

Ratsherr Frank Hasivar

Ratsherr Stefan Hebbel

Ratsherr Peter Ippolito

Ratsherr Stefan Manglitz

Ratsherr Albrecht Omankowsky

 

 

Entsprechend der Beschlussfassung zur Vorlage R 629/14. TA (Rat am 16.12.96) stehen allen Ratsmitgliedern die Prüfungsberichte der Jahresabschlüsse der RELOGA Holding GmbH & Co. KG und der RELOGA Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH als nichtöffentlich zu behandelnde Anlagen 4 a) und b) zur Verfügung.

 

Für eventuelle Fragen steht ein Vertreter der RELOGA in der Sitzung des Finanzausschusses am 23.08.2012 zur Verfügung.


Schnellübersicht über die finanziellen Auswirkungen der Vorlage Nr. 1714/2012 Beschluss des Finanzausschusses vom 01.02.2010 und Auflage der Kommunalaufsicht vom 26.07.2010

 

Ansprechpartner / Fachbereich / Telefon: Frau Hohn, 2042

Kurzbeschreibung der Maßnahme und Angaben, ob die Maßnahme durch die Rahmenvorgaben des Leitfadens des Innenministers zum Nothaushaltsrecht abgedeckt ist.

(Angaben zu § 82 GO NRW, Einordnung investiver Maßnahmen in Prioritätenliste etc.) 

 

./.

 

 

 

A) Etatisiert unter Finanzstelle(n) / Produkt(e)/ Produktgruppe(n):

 (Etatisierung im laufenden Haushalt und mittelfristiger Finanzplanung)

 

./.

 

 

 

B) Finanzielle Auswirkungen im Jahr der Umsetzung:

(z. B. Personalkosten, Abschreibungen, Zinswirkungen, Sachkosten etc.)          

 

./.

 

 

 

C) Finanzielle Folgeauswirkungen ab dem Folgejahr der Umsetzung:            

(überschlägige Darstellung pro Jahr)                                              

 

./.

 

 

 

D) Besonderheiten (ggf. unter Hinweis auf die Begründung zur Vorlage):

(z. B.: Inanspruchnahme aus Rückstellungen, Refinanzierung über Gebühren, unsichere Zuschusssituation, Genehmigung der Aufsicht, Überschreitung der Haushaltsansätze, steuerliche Auswirkungen, Anlagen im Bau, Auswirkungen auf den Gesamtabschluss)

 

./.