BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:0339/2010  
Aktenzeichen:652.1-spl
Art:Beschlussvorlage  
Datum:28.01.2010  
Betreff:Bezirksbezogene Baumaßnahmen ab 30.000 € im Stadtbezirk III
- 1.Tageseinrichtung für Kinder, Max-Beckmann-Straße 66
- Anstrich der Fassade
- 2. GGS Astrid-Lindgren-Schule, Brandenburger Straße 26
- Erneuerung des Asphaltbelages auf dem Schulhof
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 19 KB Vorlage 19 KB
Dokument anzeigen: Lageplan Max-Beckmann-Straße Dateigrösse: 108 KB Lageplan Max-Beckmann-Straße 108 KB
Dokument anzeigen: Photos Max-Beckmann-Straße Dateigrösse: 294 KB Photos Max-Beckmann-Straße 294 KB
Dokument anzeigen: Lageplan Astrid-Lindgren Dateigrösse: 236 KB Lageplan Astrid-Lindgren 236 KB

 

Beschlussentwurf:

 

Die Bezirksvertretung für den Stadtbezirk III stimmt – vorbehaltlich der Mittelbereitstellung im Haushalt (Finanzstelle PN 0170, Sachkonto 523107) - der Ausführung folgender Baumaßnahmen über 30.000 € in 2010 zu:

 

  1. Tageseinrichtung für Kinder, Max-Beckmann-Straße 66

            Anstrich der Fassade - 37.000,- €

 

2.     GGS Astrid-Lindgren-Schule, Brandenburger Straße 26

            Erneuerung des Asphaltbelages auf dem Schulhof - 70.000,- €

 

gezeichnet:

Mues                                       Adomat


 

Begründung:

 

Zu 1:

 

Die Tageseinrichtung für Kinder in der Max-Beckmann-Straße 66 ist ein ein- bis zweigeschossiges Gebäude. Eröffnet wurde die Einrichtung im Jahr 1994.

 

Nach 16 Jahren ist der Anstrich zu erneuern, um die Substanz zu erhalten und Schäden durch Verwitterung und Rost vorzubeugen.

 

Es ist beabsichtigt, die Putzfassade und die Holzuntersichten der Dachkonstruktion einschließlich der Stahlträger sowie der Holzfenster neu zu streichen.

 

Ein Aufschieben der Anstricharbeiten wird zu Verwitterungsschäden und erheblichen – jetzt noch vermeidbaren – Folgekosten führen. Die Anstricharbeiten sind unabdingbar erforderlich, um die Substanz zu erhalten.

 

 

Zu 2:

 

Die Schulhoffläche ist durch Verwitterung, Abnutzung und das Durchwachsen von Wurzeln stark beschädigt. Es wurden diverse Reparaturen ausgeführt, trotzdem gibt es immer wieder neue Stolperstellen. Diese Schulhoffläche musste im vergangenen Jahr wegen der Unfallgefahren auch schon zeitweilig gesperrt werden.

 

Weiteres Flicken ist nicht nur unschön, sondern auch unwirtschaftlich. Deshalb soll die Fläche neu asphaltiert werden. Ein Teil der jetzt asphaltierten Fläche soll ausgespart werden, um ein Spielgerät aufzustellen.

 

Die Sanierung des Asphalts ist unabdingbar, weil diese Fläche andernfalls dauerhaft gesperrt werden müsste. Die verbleibende Schulhoffläche wäre dann zu klein und der rückwärtige Bereich nicht mehr erreichbar.


 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Zu 1:

 

Fassadenanstrich

400 m²

25,- €

10.000,- €

Anstrich Holzbauteile

560 m²

25,- €

14.000,- €

Behandlung Stahlbauteile

130 m²

40,- €

5.200,- €

Gerüst

pauschal

 

3.000,- €

Tischler

pauschal

 

3.000,- €

Unvorhergesehenes

 

 

1.800,- €

Gesamtkosten brutto

 

 

37.000,- €

 

 

 

Zu 2:

 

Kostenschätzung Asphalt: 1.400 m² * 50,- € = 70.000,- € brutto

 

(50,-€ = Richtwert für das Entfernen und Entsorgen des vorhandenen Asphalts, das Vorbereiten des Untergrundes und Einbringen des neuen Asphalts.)