BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2019/2853  
Aktenzeichen:01-40-2019/2853-rm
Art:Beschlussvorlage  
Datum:11.04.2019  
Betreff:Sanierung der Baumstandorte in der Friedensstraße
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 225 KB Vorlage 225 KB
Dokument anzeigen: 2019-2853 Baubeschreibung Friedensstr I BA Dateigrösse: 118 KB 2019-2853 Baubeschreibung Friedensstr I BA 118 KB
Dokument anzeigen: 2019-2853 Baubeschreibung Friedensstr II BA Dateigrösse: 18 KB 2019-2853 Baubeschreibung Friedensstr II BA 18 KB
Dokument anzeigen: 2019-2853 Entwurf Friedensstraße 1BA Dateigrösse: 1007 KB 2019-2853 Entwurf Friedensstraße 1BA 1007 KB
Dokument anzeigen: 2019-2853 Entwurf Friedensstraße 2 BA Dateigrösse: 748 KB 2019-2853 Entwurf Friedensstraße 2 BA 748 KB
Dokument anzeigen: 2853 - Druckstück Dateigrösse: 6 MB 2853 - Druckstück 6 MB

 

Beschlussentwurf:

 

Die Bezirksvertretung für den Stadtbezirk I stimmt den geplanten Fällungen, Neupflanzungen und Veränderungen an den Baumstandorten in der Friedensstraße mit Gesamtbaukosten in Höhe von 92.000 € zu. Die Beschlussfassung erfolgt vorbehaltlich der Genehmigung des Haushaltsplans durch die Bezirksregierung.

 

 

gezeichnet:

In Vertretung

Deppe


Begründung:

 

Die von den geplanten Veränderungen an den Baumstandorten betroffenen Bestandsbäume stellen, auch vor dem Hintergrund der Prognosen von zunehmenden Starkwindereignissen, durch ihren Fehlwuchs ein zunehmendes Sicherheitsrisiko dar.

 

Die seinerzeitige Auswahl der Baumart bei den in den achtziger Jahren angelegten Baumstandorten und deren Beetgröße entsprach dem damaligen Stand der Technik und folgte den zu dieser Zeit gültigen Empfehlungen in der Fachwelt. In der Zwischenzeit erwies sich die Baumart - wie schon die Erfahrungen in der Haberstraße und in anderen Straßen gezeigt haben - nicht nur als sehr robust, sondern bei den in Leverkusen vorherrschenden Bodenbedingungen als derart wüchsig, dass sie am Standort auf Dauer nicht verbleiben können. Es entsprach dem damaligen Zeitgeist, in den Innenstadtlagen eine möglichst große Anzahl von Bäumen zu pflanzen, um das Wohnumfeld zu verbessern. Demzufolge wurden viele Bäume in einem zu dichten Abstand gepflanzt.

 

Aus heutiger Sicht besteht nun die Möglichkeit, neuere Erkenntnisse in die Standort- und Sortenauswahl einfließen zu lassen. Die Montanusstraße wurde hinsichtlich der Begrünung im Jahr 2009 bereits in ähnlicher Weise umgestaltet, wie dies nun in der Friedensstraße beabsichtigt ist. Die Durchführung der Maßnahme soll im Herbst 2019 erfolgen.


Schnellübersicht über die finanziellen bzw. bilanziellen Auswirkungen, die beabsichtigte Bürgerbeteiligung und die Nachhaltigkeit der Vorlage

 

Ansprechpartner / Fachbereich / Telefon: Herr Witowski, FB 67, 406 - 6712

(Kurzbeschreibung der Maßnahme, Angaben zu § 82 GO NRW bzw. zur Einhaltung der für das betreffende Jahr geltenden Haushaltsverfügung.)

 

Der Baumbestand in der Friedensstraße stellt teilweise ein zunehmendes Sicherheitsrisiko dar. Die betreffenden Bäume müssen daher ausgetauscht werden. Mit den Arbeiten wird erst begonnen, wenn die Genehmigung des Haushaltsplans 2019 vorliegt.

 

A) Etatisiert unter Finanzstelle(n) / Produkt(e)/ Produktgruppe(n):

(Etatisierung im laufenden Haushalt und mittelfristiger Finanzplanung)

 

Mittel zur Finanzierung der Maßnahme stehen wie folgt zur Verfügung:

 

Finanzstelle 67001305012019, Finanzposition 782700 - Ersatzbeschaffung von Bäumen, Sträuchern und Bänken, 2019: 92.000 €.

 

B) Finanzielle Auswirkungen im Jahr der Umsetzung und in den Folgejahren:

(z. B. Anschaffungskosten/Herstellungskosten, Personalkosten, Abschreibungen, Zinsen, Sachkosten)

 

Baukosten: 92.000 €.

 

C) Veränderungen in städtischer Bilanz bzw. Ergebnisrechnung / Fertigung von Veränderungsmitteilungen:  

(Veränderungsmitteilungen/Kontierungen sind erforderlich, wenn Veränderungen im Vermögen und/oder Bilanz/Ergebnispositionen eintreten/eingetreten sind oder Sonderposten gebildet werden müssen.)

 

 

kontierungsverantwortliche Organisationseinheit(en) und Ansprechpartner/in:

 

 

D) Besonderheiten (ggf. unter Hinweis auf die Begründung zur Vorlage):

(z. B.: Inanspruchnahme aus Rückstellungen, Refinanzierung über Gebühren, unsichere Zuschusssituation, Genehmigung der Aufsicht, Überschreitung der Haushaltsansätze, steuerliche Auswirkungen, Anlagen im Bau, Auswirkungen auf den Gesamtabschluss.)

 

Keine.

 

E) Beabsichtigte Bürgerbeteiligung (vgl. Vorlage Nr. 2014/0111):

 

Weitergehende Bürgerbeteiligung erforderlich

 

Stufe 1

Information

Stufe 2

Konsultation

 

Stufe 3

Kooperation

 

[nein]

 

 

 

 


F) Nachhaltigkeit der Maßnahme im Sinne des Klimaschutzes:

 

Klimaschutz  betroffen

Nachhaltigkeit

 

kurz- bis

mittelfristige Nachhaltigkeit

 

langfristige Nachhaltigkeit

 

[nein]