Betreff
6. Änderung der Satzung über die Erhebung von Gebühren für den Besuch der Musikschule der Stadt Leverkusen
Vorlage
1128/2011
Aktenzeichen
417-10-01-sa
Art
Beschlussvorlage

 

Beschlussentwurf:

 

Die als Anlage beigefügte Satzung zur 6. Änderung der Satzung über die Erhebung von Gebühren für den Besuch der Musikschule der Stadt Leverkusen wird beschlossen.

 

gezeichnet:

Häusler                                                           Adomat

(gleichzeitig i. V. des

Oberbürgermeisters)

 

Begründung:

 

Der Rat der Stadt Leverkusen hat am 06.12.2010 das Haushaltssicherungskonzept für die Jahre 2011 bis 2015 verabschiedet. Bestandteil dieses Haushaltssicherungskonzeptes ist die Anhebung der Musikschulgebühren ab 01.01.2012 (Mehreinnahme 17.500 € / Jahr) sowie die Abschaffung der Mehrfächerermäßigung an der Musikschule ab 01.01.2012 (Mehreinnahme 5.000 € / Jahr).

 

In den letzten 19 Jahren sind folgende Erhöhungen der Musikschulgebühren vorgenommen worden:

 

durchschnittlich 20 %  mit Wirkung vom 01.01.1993
durchschnittlich 9 %    mit Wirkung vom 01.01.1994
durchschnittlich 7,5 % mit Wirkung vom 01.01.1996
durchschnittlich 10 %  mit Wirkung vom 01.01.1998
durchschnittlich 5 %    mit Wirkung vom 01.01.2000
durchschnittlich 2,5 % mit Wirkung vom 01.01.2002
durchschnittlich 5 %    mit Wirkung vom 01.01.2004
durchschnittlich 9 %    mit Wirkung vom 01.01.2006
durchschnittlich 5 %    mit Wirkung vom 01.01.2007
durchschnittlich 8,4 % mit Wirkung vom 01.01.2008
durchschnittlich 9,3 % mit Wirkung vom 01.01.2009
durchschnittlich 6,4 % mit Wirkung vom 01.01.2010

 

Um die o.g. Mehreinnahmen zu erreichen, müssen ab 2012 die Gebühren um durchschnittlich 3,9 % erhöht werden.

 

Für Familien, aus denen ein Familienmitglied Unterricht an der Musikschule in mindestens zwei Instrumentalfächern erhält, wurde bisher eine Ermäßigung von 10 % auf alle Instrumentalfächer gewährt. Die Abschaffung der Mehrfächerermäßigung führt dazu, dass für diese etwa 40-45 Familien die Musikschulgebühren um durchschnittlich 114 € jährlich (zzgl. prozentualer Gebührenerhöhung) ansteigen. Familien mit mehreren Kindern an der Musikschule sind hiervon nicht betroffen, da hier im Instrumentalunterricht die Familienermäßigung von mindestens 15 % greift.

 

Seit 01.01.1996 wird von allen Instrumental- und Vokalschülern eine Grundgebühr erhoben. Durch die Einrichtung dieser Grundgebühr war es möglich, die Anzahl der Stunden für Ensemble- und Bandarbeit auf das notwendige Maß zu erhöhen. Die Grundgebühr ist im Gebührenbescheid vielfach erklärungsbedürftig, zumal mit Wirkung vom 01.01.2009 als Auflage der Gemeindeprüfungsanstalt zusätzlich eine Einteilungsgebühr eingerichtet wurde. Aus Vereinfachungsgründen wird die Grundgebühr ab 01.01.2012 in die Normalgebühr integriert.


 

Für die Schülerinnen und Schüler des sonderpädagogischen Instrumentalunterrichts wurde bisher keine Grundgebühr erhoben. Da diese Familien nicht stärker belastet werden sollen, werden in der Gebührensatzung nun eigene Gebührensätze für den sonderpädagogischen Unterricht ausgewiesen. Die Gebühren für den sonderpädagogischen Unterricht erhöhen sich ebenso wie der sonstige Unterricht um durchschnittlich 3,9 %.

 

Mit Wirkung vom 01.01.2006 wurden die Unterrichtseinheiten der Musikschule neu strukturiert. In diesem Zusammenhang wurde die Unterrichtseinheit „Einzelunterricht 22,5 Min. / Woche“ abgeschafft, aber ein Bestandsschutz für Schülerinnen und Schüler, die in dieser Unterrichtseinheit unterrichtet wurden, eingerichtet. Derzeit werden noch etwa 40 Schülerinnen und Schüler in dieser Unterrichtseinheit unterrichtet. Zum 31.12.2012 soll die Unterrichtseinheit „Einzelunterricht 22,5 Min./Woche“ abgeschafft werden, da bis dahin alle Schülerinnen und Schüler mindestens Mittelstufenniveau erreicht haben werden. Die Schülerinnen und Schüler werden nach Absprache zwischen Lehrkraft und Eltern in andere sinnvolle Unterrichtseinheiten überführt.

 

Mit Wirkung vom 01.01.2010 wurde eine Einteilungsgebühr in Höhe von 15 € eingeführt, die bei Unterrichtseinteilung in ein Instrumentalfach erhoben wird. Die Erhebung dieser Gebühr bei Instrumentenwechsel ist aus Sicht der Musikschule nicht angemessen, sie soll deshalb entfallen. Die geforderte Zugangsoffenheit bei Kooperationsprojekten mit allgemeinbildenden Schulen macht es notwendig, auch hier auf die Einteilungsgebühr verzichten zu können.

 

Das Verfahren zu Ermäßigung bzw. Erlass der Musikschulgebühren wurde an die neuen Gutscheine „Bildung und Teilhabe“ angepasst. § 4 Nr. 4 (alte Fassung) bzw. Nr. 3 (neue Fassung) der Gebührensatzung wird im Wortlaut an diese neue Regelung angepasst. Die Familien, die einen Gutschein „Bildung und Teilhabe“ erhalten, brauchen zukünftig keinen gesonderten Ermäßigungsantrag mehr in der Musikschule zu stellen.


 

Tabellarische Übersicht der Änderungen

 

 

Jahresgebühr

Grundgebühr

 Jahresgebühr

 

 bisher

 

 neu

Musikalische Früherziehung
ca. 12 Schülerinnen/Schüler
60 Min.

      222,00 €

 ohne

                 231,00 €

 

 

 

 

Kleingruppe Musikalische
Früherziehung
3 bis 8 Schülerinnen/Schüler
45 Min.

      222,00 €

 ohne

                 231,00 €

 

 

 

 

Musikalische Grundausbildung
ca. 12 Schülerinnen/Schüler
60 Min.

      222,00 €

 ohne

                 231,00 €

 

 

 

 

Kleingruppe Musikalische
Grundausbildung
3 bis 8 Schülerinnen/Schüler
45 Min.

      222,00 €

 ohne

                 231,00 €

 

 

 

 

Gruppenunterricht zu
3 bis 6 Schülerinnen/Schülern
45 Min.

      294,00 €

           60,00 €

                 369,00 €

 

 

 

 

Gruppenunterricht zu
3 bis 6 Schülerinnen/Schülern
60 Min.

      390,00 €

           60,00 €

                 465,00 €

 

 

 

 

Partnerunterricht zu
2 Schülerinnen/Schülern
45 Min.

      438,00 €

           60,00 €

                 516,00 €

 

 

 

 

Einzelunterricht 30 Min.

      492,00 €

           60,00 €

                 572,00 €

 

 

 

 

Einzelunterricht 45 Min.

      720,00 €

           60,00 €

                 804,00 €

 

 

 

 

Einzelunterricht 60 Min.

      800,00 €

           60,00 €

                 888,00 €

 

 

 

 

Einzelunterricht 22,5 Min.
auslaufend, noch bis
31.12.2012

      442,00 €

           60,00 €

                 522,00 €

 

 

 

 

 


 

 

 Jahresgebühr

 Grundgebühr

 Jahresgebühr

 

 bisher

 

 neu

Kurse und Arbeitsgemeinschaften
ab 7 Schülerinnen / Schüler
45 Min.

      168,00 €

 ohne

                 174,00 €

 

 

 

 

Kurse und Arbeitsgemeinschaften
ab 7 Schülerinnen / Schüler
60 Min.

      222,00 €

 ohne

                 231,00 €

Sonderpädagogischer Gruppen-
unterricht zu 3 Schülerinnen/
Schülern
30 Min.

      156,00 €

 ohne

                 162,00 €

 

 

 

 

Sonderpädagogischer
Gruppenunterricht zu
3 bis 6 Schülerinnen/Schülern
45 Min.

      294,00 €

 ohne

                 309,00 €

 

 

 

 

Sonderpädagogischer
Gruppenunterricht zu
3 bis 6 Schülerinnen/Schülern
60 Min.

      390,00 €

 ohne

                 405,00 €

 

 

 

 

Sonderpädagogischer
Partnerunterricht zu
2 Schülerinnen/Schülern
30 Min.

      246,00 €

 ohne

                 258,00 €

 

 

 

 

Sonderpädagogischer
Partnerunterricht zu
2 Schülerinnen/Schülern
45 Min.

      438,00 €

 ohne

                 456,00 €

 

 

 

 

Sonderpädagogischer
Einzelunterricht 30 Min.

      492,00 €

 ohne

                 512,00 €

 

 

 

 

Sonderpädagogischer
Einzelunterricht 45 Min.

      720,00 €

 ohne

                 744,00 €

 


 

unverändert bleiben

 

 

 

Klavierzuschlag

          33,00 €

 

 

Erwachsenenzuschlag

50%

 

 

Ensembleunterricht ohne
Hauptfachunterricht

          96,00 €

 

 

Schulchor (JEKISS)

          60,00 €

 

 

Einteilungsgebühr
bei Instrumental- / Vokalunterricht

          15,00 €

 

 

Berechnung der Schulgeldeinnahme für das Jahr 2012

 

Im Elementarunterricht der Musikschule konnten die Zielzahlen für Musikalische Früherziehung, Musikalische Grundausbildung, Fit for Music und Piepmätze trotz aller Bemühungen nicht erreicht werden. Seitens der Musikschule gewünschte Kooperationen mit Kindertagesstätten konnten nicht geschlossen werden, auch hierdurch konnten Gebühren nicht im gewünschten Umfang erzielt werden.

 

An der Musikschule ist in den letzten Jahren Personal abgebaut worden. Durch das beschlossene Haushaltssicherungskonzept (HSK) vom 06.12.2010 wurde ein weiterer Personalabbau festgelegt. Dies führt nicht nur zu Minderausgaben bei den Personalkosten, sondern auch zu Mindereinnahmen bei den Gebühren. Wenn Schülerinnen und Schüler unterrichtlich versorgt werden sollen, werden anteilig Honorarkräfte eingestellt, wodurch zusätzliche Honorarkosten entstehen.

 

In den Wirtschaftsplan 2011 wurden die die Musikschule betreffenden HSK-Vorschläge eingearbeitet. Die beschlossene Maßnahme „Mehreinnahmen durch nochmalige Umwandlung Ferienüberhang in Unterricht (Erhöhung von 1 auf 2 Unterrichtsstunden)“ wurde ab 01.01.2011 umgesetzt. Der Maßnahme „Reduzierung von Ensemblestunden“ mit dem Ziel der Umsetzung freiwerdender Stunden in gebührenpflichtigen Unterricht hat der Rat der Stadt Leverkusen nicht zugestimmt, so dass der Ansatz der Gebühreneinnahmen im Wirtschaftsplan um 11.000 € nach unten korrigiert werden muss.

 

Des Weiteren ist die Anzahl der Familien, die einen Antrag auf Sozialermäßigung gestellt haben (überwiegend Bezug von ALGII, Wohngeldbezug), in den letzten 4 Jahren sprunghaft von 60 Familien pro Jahr auf über 100 Familien angestiegen. Auch dies führt zu Mindereinnahmen. Durch die neuen Gutscheine „Bildung und Teilhabe“ kann ein Teil der Gebührenmindereinnahmen ersetzt werden.


 

Die Gebührenziele der letzten Jahre konnten unter anderem aus diesen Gründen nicht erreicht werden. Die nachfolgende Berechnung der Schulgeldeinnahme trägt diesen Entwicklungen bis zum Jahr 2011 Rechnung. Da zurzeit noch nicht feststeht, wie viele Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Personalabgänge im Jahr 2012 unterrichtlich versorgt werden müssen bzw. in welchem Umfang frei werdende Stellen durch Honorarkräfte ersetzt werden, sind die Einnahmen auf Basis des derzeitigen Unterrichtsumfangs, also ohne Personaleinsparungen 2012, kalkuliert.

 

 

 

MFE/MGA

Gruppe 3-6 Schülerinnen / Schüler
45 Min.

Gruppe 3-6 Schülerinnen / Schüler
60 Min.

Partnerunterricht
 45 Min.

Anzahl Schüler/innen

536  

250  

33

304  

Gebühr alt (inkl. Grundgebühr)

         222,00 €

    354,00 €

 450,00 €

   498,00 €

Gebühr neu

         231,00 €

   369,00 €

 465,00 €

   516,00 €

voraussichtliche Gebühreneinnahme

     123.816,00 €

92.250,00 €

15.345,00 €

156.864,00 €

Erhöhung in % auf Basis 2011

4,05%

4,24%

3,33%

3,61%

Jahreswochenstunden in Unterrichtsstunden

64,97

73,53

14,67

152,00

 

 

 

 

 

 

Einzelunterricht
30 Min.

Einzelunterricht
45 Min.

Einzelunterricht
60 Min.

Einzelunterricht
22,5 Min. (auslaufend)

Anzahl Schüler/innen

565  

178  

6  

40  

Gebühr alt (inkl. Grundgebühr)

   552,00 €

   780,00 €

   860,00 €

   502,00 €

Gebühr neu

    572,00 €

   804,00 €

   888,00 €

    522,00 €

voraussichtliche Gebühreneinnahme

323.180,00 €

143.112,00 €

 5.328,00 €

   20.880,00 €

Erhöhung in % auf Basis 2011

3,62%

3,08%

3,26%

3,98%

Jahreswochenstunden in Unterrichtsstunden

376,67

178,00

7,98

20,00

 

 

 

 

 

 

Kurse + AG's
45 Min.

Kurse + AG's
60 Min.

Ensemble ohne Hauptfachunterricht

Schulchor JEKISS

Anzahl Schüler/innen

195  

0  

126  

398  

Gebühr alt (inkl. Grundgebühr)

   168,00 €

   222,00 €

   96,00 €

   60,00 €

Gebühr neu

   174,00 €

   231,00 €

   96,00 €

   60,00 €

voraussichtliche Gebühreneinnahme

   33.930,00 €

     -  

   12.096,00 €

 23.880,00 €

Erhöhung in % auf Basis 2011

3,57%

4,05%

0,00%

0,00%

Jahreswochenstunden in Unterrichtsstunden

17,73

0,00

0,00

13,27

 

 

 

 

 


 

 

Sonderpädagogik
Gruppe 3-6 Schülerinnen / Schüler
45 Min.

Sonderpädagogik
Partnerunterricht
45 Min.

Sonderpädagogik
Partnerunterricht
30 Min.

Sonderpädagogik
Einzelunterricht
30 Min.

Anzahl Schüler/innen

25  

6  

2  

1  

Gebühr alt (inkl. Grundgebühr)

   294,00 €

   438,00 €

   246,00 €

   492,00 €

Gebühr neu

   309,00 €

    456,00 €

   258,00 €

    512,00 €

voraussichtliche Gebühreneinnahme

 7.725,00 €

  2.736,00 €

    516,00 €

    512,00 €

Erhöhung in % auf Basis 2011

5,10%

4,11%

4,88%

4,07%

Jahreswochenstunden in Unterrichtsstunden

7,35

3,00

0,67

0,67

 

 

 

 

 


 

Sonderpädagogik
Einzelunterricht
45 Min.

Sonderpädagogik
Gruppe 3-6
Schülerinnen / Schüler
60 Min.

Sonderpädagogik
Gruppe 3
Schülerinnen /
Schüler
30 Min.

Einteilungs-
gebühr

Anzahl Schüler/innen

1  

0  

0  

250  

Gebühr alt (inkl. Grundgebühr)

   720,00 €

    390,00 €

   156,00 €

   15,00 €

Gebühr neu

   744,00 €

     405,00 €

    162,00 €

    15,00 €

voraussichtliche Gebühreneinnahme

   744,00 €

     -  

    -  

3.750,00 €

Erhöhung in % auf Basis 2011

3,33%

3,85%

3,85%

0,00%

Jahreswochenstunden in Unterrichtsstunden

1,00

0

0

 

 

 

 

 

 

 

Klavierzuschlag

Erw. -Zuschlag

 

 

Anzahl Schüler/innen

287  

53  

 

 

Gebühr alt (inkl. Grundgebühr)

    33,00 €

 9.700,00 €

 

 

Gebühr neu

    33,00 €

 9.700,00 €

 

 

voraussichtliche Gebühreneinnahme

9.471,00 €

 9.700,00 €

 

 

Erhöhung in % auf Basis 2011

0,00%

0,00%

 

 

Jahreswochenstunden in Unterrichtsstunden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Schulgeldeinnahmen

         985.835,00 €

 

 

Mehreinnahme durch Wegfall Mehrfächerermäßigung

             5.000,00 €

 

 

 

 

 

Zwischensumme

         990.835,00 €

 

 

 

 

 

abzgl. 11,5 % für Ermäßigungen

-       113.946,03 €

 

 

 

 

 

voraussichtliche Gebühreneinnahme

         876.888,98 €

 

 

 

 

 

Gutscheine "Bildung und Teilhabe", voraussichtliche Einnahme

           12.000,00 €

 

 

 

 

 

voraussichtliche Einnahme für pauschale Abrechnung von Kooperationen

           30.000,00 €

 

 

 

 

 

voraussichtliche Gesamteinnahme für Unterrichtsleistungen

         918.888,98 €

 

 

 


 



Ausgaben-/Kostendeckung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haushaltsjahr / Wirtschaftsjahr

Gesamtausgaben / Gesamtkosten

Gesamteinnahmen / Gesamterträge

davon Elternbeiträge

Kostendeckung durch Elternbeiträge

Gesamtausgabendeckung / Gesamtkostendeckung

1988

      1.613.718,98 €

402.962,94 €

 

25,00%

1989

      1.612.529,21 €

411.505,60 €

25,50%

1990

      1.739.718,69 €

426.376,01 €

24,50%

1991

      1.956.926,22 €

446.156,87 €

22,80%

1992

      2.062.328,01 €

457.008,53 €

443.987,46 €

21,50%

22,20%

1993

      2.092.327,04 €

531.824,85 €

516.927,34 €

24,70%

25,40%

1994

      2.094.463,22 €

571.241,88 €

558.213,14 €

26,70%

27,30%

1995

      2.169.252,95 €

560.348,80 €

548.135,57 €

25,30%

25,80%

1996 *

      2.200.251,04 €

629.653,91 €

600.432,55 €

27,30%

28,60%

1997 *

      2.126.274,78 €

601.204,09 €

583.167,25 €

27,40%

28,30%

1998 *

      2.211.560,82 €

672.912,27 €

637.846,34 €

28,80%

30,40%

1999 *+

      2.205.032,65 €

654.716,41 €

631.055,36 €

28,60%

29,70%

2000 *+

      2.262.865,38 €

696.259,90 €

671.300,16 €

29,70%

30,80%

2001 *+

      2.331.580,40 €

736.529,30 €

709.021,82 €

30,40%

31,60%

2002

      2.461.538,20 €

805.014,32 €

731.414,97 €

29,71%

32,70%

2003

      2.619.531,43 €

760.670,23 €

702.094,58 €

26,80%

29,04%

2004

      2.685.664,28 €

795.391,05 €

726.264,48 €

27,04%

29,62%

2005

      2.644.495,53 €

825.170,54 €

703.384,61 €

26,60%

31,20%

2006

      2.689.141,50 €

850.998,26 €

748.990,50 €

27,85%

31,65%

2007

      2.660.829,52 €

970.468,49 €

813.066,60 €

30,66%

36,47%

2008

      2.719.105,74 €

958.023,76 €

818.670,80 €

30,11%

35,23%

2009

      2.759.636,00 €

1.016.743,00 €

866.882,00 €

31,41%

36,84%

2010

      2.847.232,00 €

        1.098.639,00 €

           885.555,00 €

31,10%

38,59%

2011

      2.815.500,00 €

        1.102.650,00 €

           963.500,00 €

34,22%

39,16%

 

-          Der Sammelnachweis 3 (Verrechnungen) wurde in der Berechnung bis 2001 nicht berücksichtigt.

-          +   1999-2001 wurden die EDV-Entgelte dezernatsbezogen veranschlagt
(kein Sammelnachweis 5 mehr).

-          Bei den Zahlen von 1988 – 2001 handelt es sich um Rechnungsergebnisse,

-          bei den Jahren 2002 – 2010 um Jahresergebnisse des Teilbetriebs Musikschule
Bei der Bewertung der Ergebnisse ab 2002 ist zu berücksichtigen, dass die Kostenrechnung in der KSL sukzessive weiterentwickelt wurde und innere Verrechnungen, die über die Umlage der Sammelnachweise hinausgehen, vorgenommen wurden und werden.

-          Das Jahr 2011 wurde auf Basis von Daten des Wirtschaftsplans berechnet.

 

Diese Veränderungen im Verlaufe der Jahre machen es daher nur bedingt möglich, den Kostendeckungsgrad der einzelnen Jahre zu vergleichen.

 

Die Elternbeiträge setzen sich wie folgt zusammen:

-          Schulgeld inklusive Grundgebühr sowie Einteilungsgebühr

-          Benutzungsgebühren/Instrumentenmiete

-          Elternbeiträge Musikfreizeiten

 

Bei den Elternbeiträgen ab 2008 ist zu berücksichtigen, dass für diverse Kooperationsprojekte keine Elternbeiträge vereinnahmt werden. Die Kostenerstattung wird unter „Erträge Weiterbelastung“ verbucht. Diese Erträge sind bei den Gebühreneinnahmen zur besseren Vergleichbarkeit eingerechnet worden.

 

 

 

 

Zuschuss zur Musikschule

 

 

 

 

 

Jahr

Jahreswochen-stunden im Jahresdurchschnitt

Schülerinnen-/ Schülerzahl

Zuschussbedarf

1988

 

1.210.756,05 €

1989

1.201.023,61 €

1990

1.313.342,67 €

1991

1.510.769,34 €

1992

1.255,70

2.237

1.605.319,48 €

1993

1.239,30

2.362

1.560.502,19 €

1994

1.206,50

2.110

1.523.221,85 €

1995

1.187,40

2.068

1.608.904,15 €

  1996*

1.174,10

2.091

1.570.597,14 €

  1997*

1.104,70

2.150

1.547.142,65 €

  1998*

1.093,30

2.134

1.538.648,55 €

  1999*

1.105,70

2.064

1.550.316,23 €

  2000*

1.123,00

2.099

1.566.606,50 €

  2001*

1.166,30

2.429

1.595.051,10 €

2002

1.160,30

2.452

1.656.523,88 €

2003

1.146,70

2.387

1.858.661,20 €

2004

1.132,30

2.155

1.890.273,23 €

2005

1.108,80

2.153

1.819.324,99 €

2006

1.102,50

2.249

1.838.143,24 €

2007

1.100,10

2.308

1.690.361,03 €

2008

1.082,70

2.302

1.761.081,98 €

2009

1.068,70

2.418

1.742.893,00 €

2010

1.081,30

2.315

1.748.593,00 €

2011

1.071,34

2.569

1.712.850,00 €

 

 

 

 

Vgl. hierzu auch Hinweis zur Ausgabendeckung: Die Veränderungen im Kostenrechnungsmodus machen die Vergleichbarkeit des Zuschussbedarfs über die Jahre nur bedingt möglich.

Schnellübersicht über die finanziellen Auswirkungen der Vorlage Nr. 1128/2011

Beschluss des Finanzausschusses vom 01.02.2010 und Auflage der Kommunalaufsicht vom 26.07.2010

 

Ansprechpartner / Fachbereich / Telefon: Birgit Sander / KSL / 406-4053

Kurzbeschreibung der Maßnahme und Angaben, ob die Maßnahme durch die Rahmenvorgaben des Leitfadens des Innenministers zum Nothaushaltsrecht abgedeckt ist.

(Angaben zu § 82 GO NRW, Einordnung investiver Maßnahmen in Prioritätenliste etc.) 

 

 

Anhebung der Musikschulgebühren zum 01.01.2012

 

 

 

 

A) Etatisiert unter Finanzstelle(n) / Produkt(e)/ Produktgruppe(n):

 (Etatisierung im laufenden Haushalt und mittelfristiger Finanzplanung)

 

 

Veranschlagung im Wirtschaftsplan 2012 der KSL

 

 

 

 

B) Finanzielle Auswirkungen im Jahr der Umsetzung:

(z. B. Personalkosten, Abschreibungen, Zinswirkungen, Sachkosten etc.) 

 

 

Gebührenmehreinnahme ab 2012

 

 

 

 

C) Finanzielle Folgeauswirkungen ab dem Folgejahr der Umsetzung:   

(überschlägige Darstellung pro Jahr)                                                

 

 

Siehe B)

 

 

 

D) Besonderheiten (ggf. unter Hinweis auf die Begründung zur Vorlage):

(z. B.: Inanspruchnahme aus Rückstellungen, Refinanzierung über Gebühren, unsichere Zuschusssituation, Genehmigung der Aufsicht, Überschreitung der Haushaltsansätze, steuerliche Auswirkungen, Anlagen im Bau, Auswirkungen auf den Gesamtabschluss)