BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:1465/2012  
Aktenzeichen:41-mg
Art:Beschlussvorlage  
Datum:07.02.2012  
Betreff:Programmplanungen des Teilbetriebes FORUM für die Spielzeit 2012/2013
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 16 KB Vorlage 16 KB
Dokument anzeigen: BKSL-Ergaenzungsmitteilung zur Vorlage 1465-2012 Dateigrösse: 14 KB BKSL-Ergaenzungsmitteilung zur Vorlage 1465-2012 14 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1 zur Vorlage 1465-2012 Dateigrösse: 105 KB Anlage 1 zur Vorlage 1465-2012 105 KB

 

Beschlussentwurf:

 

1. Dem Programmentwurf wird zugestimmt.

 

2. Verträge können bis zu einem Gesamtvolumen von 603.000 € in 2012 und ebenso in 2013 abgeschlossen werden, sofern Drittmittel zur Verfügung stehen.

 

gezeichnet:

Adomat


 

Begründung:

 

Die KSL bittet um Zustimmung für das in Anlage 1 vorgelegte Programm.

 

 


Schnellübersicht über die finanziellen Auswirkungen der Vorlage Nr. 1465/2012

Beschluss des Finanzausschusses vom 01.02.2010 und Auflage der Kommunalaufsicht vom 26.07.2010

 

Ansprechpartner / Fachbereich / Telefon: Frau Grundmann, KSL, - 4100

Kurzbeschreibung der Maßnahme und Angaben, ob die Maßnahme durch die Rahmenvorgaben des Leitfadens des Innenministers zum Nothaushaltsrecht abgedeckt ist.

(Angaben zu § 82 GO NRW, Einordnung investiver Maßnahmen in Prioritätenliste etc.) 

 

Programm des Teilbetriebes FORUM für die Spielzeit 2012/2013

 

 

 

A) Etatisiert unter Finanzstelle(n) / Produkt(e)/ Produktgruppe(n):

 (Etatisierung im laufenden Haushalt und mittelfristiger Finanzplanung)

 

 

 

B) Finanzielle Auswirkungen im Jahr der Umsetzung:

(z. B. Personalkosten, Abschreibungen, Zinswirkungen, Sachkosten etc.)          

 

Wie im Beschlussentwurf unter 2. beschrieben

 

 

 

C) Finanzielle Folgeauswirkungen ab dem Folgejahr der Umsetzung:            

(überschlägige Darstellung pro Jahr)                                              

 

Wie im Beschlussentwurf unter 2. beschrieben

 

 

 

D) Besonderheiten (ggf. unter Hinweis auf die Begründung zur Vorlage):

(z. B.: Inanspruchnahme aus Rückstellungen, Refinanzierung über Gebühren, unsichere Zuschusssituation, Genehmigung der Aufsicht, Überschreitung der Haushaltsansätze, steuerliche Auswirkungen, Anlagen im Bau, Auswirkungen auf den Gesamtabschluss)