Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Bestellung von Vertretern der Stadt Leverkusen für die Mitgliederversammlung 2010 des Städtetages Nordrhein-Westfalen m. Erg. v. 19.03. u. 22.03.10

BezeichnungInhalt
Sitzung:22.03.2010   RAT/005/2010 
Beschluss:mehrheitlich beschlossen
Vorlage:  0391/2010 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 15 KB Vorlage 15 KB

Daraus ergibt sich folgender Gesamtbeschluss:

 

I. Für die am 10.06.10 in Neuss stattfindende Mitgliederversammlung des Städtetages Nordrhein-Westfalen werden 6 stimmberechtigte Abgeordnete und deren Vertreter bestellt:

 

Abgeordnete:                                               Vertreter:

 

1. Rh. Rüdiger Scholz                                  Rh. Stefan Hebbel

     (CDU)                                                      (CDU)

 

2. Rh. Klaus Hupperth                                  Rf. Dr. Monika Ballin-Meyer-Ahrens

    (CDU)                                                        (FDP)

 

3. Rh. Wolfgang Pockrand                          Rf. Nina Lepsius

    (SPD)                                                        (SPD)

 

4. Rf. Roswitha Arnold                                 Rh. Gerd Wölwer

    (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)            (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

 

5. Rh. Karl Schweiger                                  Rh. Michael Quatz

     (BÜRGERLISTE)                                    (BÜRGERLISTE)

 

6. Herr Stadtkämmerer Häusler                  Herr Beigeordneter Mues    

 

 

II. Als Gastteilnehmer ohne Stimmrecht werden benannt:

 

     Rf. Dr. Monika Ballin-Meyer-Ahrens (FDP) und Rh. Mertgen (Freie Wähler OWG-UWG)


Dem Vorschlag der Verwaltung, die Position 6 mit Herrn Stadtkämmerer Häusler zu besetzen und als sein Vertreter Herrn Beigeordneten Mues zu benennen folgt der Rat einstimmig.

 

Herr Oberbürgermeister Buchhorn lässt über die Bestellung der Abgeordneten und deren Vertreter für die am 10.06.10 in Neuss stattfindende Mitgliederversammlung des Städtetages Nordrhein-Westfalen (Positionen 1 bis 5) in geheimer Wahl beschließen.

 

Als Stimmenzähler werden benannt:

Rh. Newiadomsky (CDU), Rf. Geisel (SPD), Rh. Danlowski (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Rh. Schweiger (BÜRGERLISTE)

 

Es werden von den Fraktionen folgende Listenvorschläge zur Wahl eingebracht:

 

Abgeordnete:                                                  Vertreter:

 

Liste 1:

1. Rh. Rüdiger Scholz                                    Rh. Stefan Hebbel

    (CDU)                                                          (CDU)

 

2. Rh. Klaus Hupperth                                    Rf. Dr. Monika Ballin-Meyer-Ahrens

    (CDU)                                                          (FDP)

 

Liste 2:

3. Rh. Wolfgang Pockrand                            Rf. Nina Lepsius

    (SPD)                                                          (SPD)

 

Liste 3:

4. Rf. Roswitha Arnold                                   Rh. Gerd Wölwer

    (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)                   (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

 

Liste 4:

5. Rh. Karl Schweiger                                    Rh. Michael Quatz

    (BÜRGERLISTE)                                       (BÜRGERLISTE)

 

Liste 5:

6. Rh. Jürgen Clouth                                       Rf. Susanne Kutzner

    (pro NRW)                                                   (pro NRW)

 

Nach Auszählung der geheimen Wahl ergibt sich folgende Stimmenverteilung:

 

abgegebene Stimmen:        64

ungültige Stimmen:                 1

gültige Stimmen:                   63

 

Liste 1:           26

Liste 2:           13

Liste 3:           10

Liste 4:             9

Liste 5:             4

Enthaltungen: 1

 

Die Platzverteilung wird nach dem Berechnungssystem von Hare-Niemeyer ermittelt.

 

Als Gastteilnehmer werden vorgeschlagen:

 

Rf. Dr. Monika Ballin-Meyer-Ahrens (FDP) und Rh. Mertgen (Freie Wähler OWG-UWG)

 

Über den Wahlvorschlag lässt Herr Oberbürgermeister Buchhorn offen abstimmen.

 

dafür:                 61       (OB, CDU, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, BÜRGERLISTE, FDP, Freie Wähler OWG-UWG, OP, DIE LINKE)

dagegen:            3       (pro NRW)