BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2020/3520  
Aktenzeichen:JHPL-KÜ
Art:Beschlussvorlage  
Datum:08.04.2020  
Betreff:Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Familienzentren im Kindergartenjahr 2020/2021
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 230 KB Vorlage 230 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1 Familienzentren Auswahl 2020 2021 Dateigrösse: 160 KB Anlage 1 Familienzentren Auswahl 2020 2021 160 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2 Kinder BGs je FMZ Dateigrösse: 203 KB Anlage 2 Kinder BGs je FMZ 203 KB
Dokument anzeigen: Anlage 3 Anzahl möglicher Einrichtungen nach Trägerproporz Dateigrösse: 10 KB Anlage 3 Anzahl möglicher Einrichtungen nach Trägerproporz 10 KB
Dokument anzeigen: 3520 - Druckstück Dateigrösse: 692 KB 3520 - Druckstück 692 KB

 

Beschlussentwurf:

 

1.    Der Kinder- und Jugendhilfeausschuss beschließt entsprechend dem für das Kindergartenjahr 2020/2021 festgelegten Kontingent, die städtischen Kindertageseinrichtungen „Heinrich-Lübke-Str. 142“ und „Masurenstraße 3“ dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen zur Weiterqualifizierung als Familienzentren vorzuschlagen.

 

2.    Die Verwaltung wird beauftragt, hierfür die Fördermittel für die genannten Kindertageseinrichtungen in Höhe von jeweils 20.000,00 € zu beantragen.

 

 

gezeichnet:

In Vertretung

Adomat

 


Begründung:

 

Mit Schreiben vom 04.03.2020 teilte das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen mit, dass im Bereich des Jugendamtes Leverkusen im Kindergartenjahr 2020/2021 zwei Einrichtungen zu einem Familienzentrum weiterqualifiziert werden können.

 

Für das genannte Kindergartenjahr schlägt die Verwaltung vor, dem Ministerium die städtischen Tageseinrichtungen „Heinrich-Lübke-Str. 142“ und „Masurenstraße 3“ zur Weiterqualifizierung als Familienzentren zu empfehlen. Die Auswahl der genannten Einrichtungen wurde mit den Teilnehmenden der AG nach § 78 SGB VIII Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege abgestimmt. Die Auswahl der Einrichtungen erfolgte auf der Grundlage der in der Anlage ausgewiesenen Indikatoren.

 


Schnellübersicht über die finanziellen bzw. bilanziellen Auswirkungen, die beabsichtigte Bürgerbeteiligung und die Nachhaltigkeit der Vorlage

 

Ansprechpartner / Fachbereich / Telefon: Herr Carl, FB 51, 406 - 5117

(Kurzbeschreibung der Maßnahme, Angaben zu § 82 GO NRW bzw. zur Einhaltung der für das betreffende Jahr geltenden Haushaltsverfügung.)

 

Familienzentren werden nach Zuteilung im Auftrag des Landes auf der Grundlage von § 42 Gesetz zur qualitativen Weiterentwicklung der frühen Bildung eingerichtet. Für die damit verbunden zusätzlichen Aufgaben stellt das Land dem jeweiligen Familienzentrum/Träger pro Kindergartenjahr 20.000,00 € zur Verfügung.

 

A) Etatisiert unter Finanzstelle(n) / Produkt(e)/ Produktgruppe(n):

(Etatisierung im laufenden Haushalt und mittelfristiger Finanzplanung)

 

Produkt:                    060502

            Produktgruppe:        0605

            Innenauftrag:                       510006050202

 

B) Finanzielle Auswirkungen im Jahr der Umsetzung und in den Folgejahren:

(z. B. Anschaffungskosten/Herstellungskosten, Personalkosten, Abschreibungen, Zinsen, Sachkosten)

 

Keine. Bei den Landesmitteln handelt es sich um einen sogenannten „durchlaufenden Posten“. Der Betrag wird direkt an den in der Vorlage genannten Träger/Kindertageseinrichtung weitergeleitet.

 

C) Veränderungen in städtischer Bilanz bzw. Ergebnisrechnung / Fertigung von Veränderungsmitteilungen:  

(Veränderungsmitteilungen/Kontierungen sind erforderlich, wenn Veränderungen im Vermögen und/oder Bilanz/Ergebnispositionen eintreten/eingetreten sind oder Sonderposten gebildet werden müssen.)

 

s. Ausführungen zu B)

 

kontierungsverantwortliche Organisationseinheit(en) und Ansprechpartner/in:

 

 

D) Besonderheiten (ggf. unter Hinweis auf die Begründung zur Vorlage):

(z. B.: Inanspruchnahme aus Rückstellungen, Refinanzierung über Gebühren, unsichere Zuschusssituation, Genehmigung der Aufsicht, Überschreitung der Haushaltsansätze, steuerliche Auswirkungen, Anlagen im Bau, Auswirkungen auf den Gesamtabschluss.)

 

keine

 

E) Beabsichtigte Bürgerbeteiligung (vgl. Vorlage Nr. 2014/0111):

 

Weitergehende Bürgerbeteiligung erforderlich

 

Stufe 1

Information

Stufe 2

Konsultation

 

Stufe 3

Kooperation

 

       [nein]

   [ja]   [nein]

[ja]   [nein]

    [ja]   [nein]

Beschreibung und Begründung des Verfahrens: (u.a. Art, Zeitrahmen, Zielgruppe und Kosten des Bürgerbeteiligungsverfahrens)

 

 

F) Nachhaltigkeit der Maßnahme im Sinne des Klimaschutzes:

 

Klimaschutz  betroffen

Nachhaltigkeit

 

kurz- bis

mittelfristige Nachhaltigkeit

 

langfristige Nachhaltigkeit

 

[nein]

[ja]   [nein]

[ja]   [nein]

[ja]   [nein]