Tagesordnungspunkt

TOP Ö 8.14: Lückenschluss Radschnellweg Monheim - Köln durch Bau des Radwegabschnitts Solinger Straße/Löhstraße
- Antrag von Rh. Scholz (CDU) vom 13.11.2020 auf einen Sachstandsbericht der Verwaltung

BezeichnungInhalt
Nachtrag:19.11.2020 
Sitzung:23.11.2020   Bez. I/002/2020 

Die Bezirksvertretung für den Stadtbezirk I stimmt der Abgabe des Berichtes durch die Verwaltung mit einer Enthaltung (SPD) zu.

 

Herr Molitor (01) erläutert, dass eine positive Beschlusslage zur Planung des Projektes „Radschnellweg Wiesdorf-Monheim“ mit dem entsprechenden Lückenschluss besteht. Für die in der Verlängerung der Straße Am Vogelsang liegenden Grabelandflächen bestehen Pachtverträge zwischen der Stadt Leverkusen und den Pächtern mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten. Keine der relevanten Flächen wurden seitens der Stadt an Dritte veräußert. Für eine der Pachtflächen wurde eine Baulast gewährt, um ein Bauvorhaben auf dem privaten Grundstück eines Eigentümers zu ermöglichen. Etwaige bauliche Maßnahmen auf der Grabelandfläche, wie z. B. Einzäunungen, wären zu entfernen, sofern diese mit dem der zukünftigen Radwegeführung nicht verträglich wären. Die Option einer Wohnbebauung in dem Bereich der Grabelandflächen wurde im Rahmen der Erarbeitung des Wohnungsbauprogramms 2019 als Baulandpotenzialfläche vorgeschlagen. Sollte dieses Projekt weiterverfolgt werden, müssten die Planungen einer Erschließungsstraße und eines Radschnellweges aufeinander abgestimmt werden.

 

Rh. Scholz (CDU) bedankt sich für die Ausführungen von Herrn Molitor (01). Er verdeutlicht, dass es nicht die Intention ist, zwingend die gesamten Grabelandflächen zur Schaffung des Radweges zu beanspruchen, sofern dies nicht notwendig ist, sondern im Zuge der Umsetzung eine verträgliche Lösung zu finden.

 

Der Sachstandsbericht wird aufgrund der vorgenannten Ausführungen als erledigt angesehen.